(Rezension) #wirmachenunsdiewelt

Hallo Ihr Lieben,

Die Rezension ist schon etwas länger her. Ich habe das Buch mitte Februar bekommen und war hellrauf begeistert. Ich hatte keine Zeit gehabt, mich um meinen Blog zu kümmern, da die Schule an erster Stelle stand und ich eigentlich löschen wollte. Da die Rezension schon länger auf meiner Lise stand, wird es Zeit sie zu veröffentlichen. Mir fiel es schwer, eine Rezension zu schreiben, weil es diesmal kein Roman ist sondern ein „Kreativer Guide“ ist. Ich hoffe doch, dass ich euch damit ein wenig helfen kann.


Viel Spaß beim Lesen und falls euch diese Beiträge gefallen, einfach fleißig kommentieren ❤

Deckblatt_wirmachenunsdiewelt_600x838Zu diesem Buch

  • Taschenbuch: 208 Seiten

  • Verlag: ATHENA-Verlag; Auflage: 1 (21. November 2016)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3898966518

  • ISBN-13: 978-3898966511

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 16 Jahre

http://amzn.to/2CH1j3c

Unterstützt von logo_frontpageathena-verlag

Klappentext

Kunst ist das, was in den Museen hängt, oder?! Wir sagen: Kunst ist überall und jeder kann Kunst machen. Kunst ist eine Sprache. Sie spricht in Bildern und löst Gedanken und Gefühle aus, die bei jedem anders sein können. Kunst bietet dir Wege, dich in andere Welten zu träumen und verschiedene Rollen einzunehmen, sie hilft dir dabei, über die Welt nachzudenken und deine Meinung auszudrücken … und das manchmal auch auf eine Art, die nicht allen passt. Sie ist Flucht, Angriff und Nachdenken über die Dinge zugleich. Dieser Guide bietet dir 25 Ideen, mit denen du selbst aktiv werden kannst, für die du nicht der beste Maler sein musst und auch keinen Marmor brauchst: Smartphone, Tablet, Kamera und nicht zuletzt Augen und Ohren sind deine Instrumente, um die Welt zu entdecken und zu gestalten. Mach Skulpturen aus Wasser, Klangkunst mit der Waschmaschine, Animationen mit Obst, Kraken und Krokodilen. Erstelle Lichtmonster mit Langzeitbelichtungen und Zeitrafferaufnahmen deines Zimmers in Lichtgeschwindigkeit. Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt, und teile deine Kunstwerke mit dem Hashtag »Wir machen uns die Welt« (#wirmachenunsdiewelt).

Leave your mark. Do it your way and share your creations.

Meine persönliche Meinung

Buchcover

Das Buchcover ist bunt gestaltet. Ich weiß nicht wo ich zuerst gucken sollte. Mein Blick wandert auf ein Bild auf das nächste. Die Farben passen zum Thema, mit bunter Schrift, macht das Buch ein wenig freundlicher. Das Buchcover ist ein Eyecatcher und es gefällt mir sehr gut. Viele von euch sagen und denken gerade: „Der Titel erinnert mich ein wenig an Pippi Langstrumph, genau das dachte ich auch. 😀

Über das Buch

Ich weiß nicht wie ich die Rezension schreiben soll, da ich normalerweise dies unterteile in Sprache, Höhepunkte, oder die Hauptdarsteller im Buch. Es ist kein Roman, das man in einem Rutsch durchliest. Nein, es ist wie oben beschrieben ein kreativer Guide. Man kann gewisse Dinge ausprobieren, seine Kreativität ausleben und gewisse dinge basteln.

#Wir machen uns die Welt“

Es ist ein kreativer Guide für Kinder & Jugendliche. Das Buch ist mir auf Bloggdeinbuch aufgefallen, vor allem der Titel hat mich mega neugierig gemacht. Ich wusste anfangs nicht, was mich erwartete. Doch als ich das Buch in den Händen hielt, ging es um kreative Kunst, die man selber machen kann und das ist alles total einfach und auch für Menschen, die nicht gut im kreativen Bereich sind, geeignet. Vor allem der Spruch erinnerte mich an Pippi Langstrumph.

Sprachliche

Die Texte sind nicht schwierig zu verstehen, neben den Texten findet man eine ganze Menge Bilder, Interviews. Das Buch ist einfach „bunt“ gemacht. Jede Seite hat ihren eigenen Kick mit schöner schnörkeliger Schrift oder mit großartigen Bildern. Einfach herrlich. Ich bin nicht dazu gekommen, die Interviews oder die Ideen zu lesen, weil ich mir die Bilder angeschaut habe und auch diese Bilder sind nett gemacht.

Was erwartet der Leser?

Der Leser erwartet vieles. Es gibt in diesem Buch 6 Schritte bzw 6 Kapiteln und es ist egal wo man als Leser einsteigt. Auch lernt mehr mehr Wahrnehmung und die Medien spielen ebenfalls eine Rolle. In diesem Buch gibt es Interviews, Ideen und 6 Dinge die man ausprobieren kann.

Das sind die Kapitel:

  • Schritt 1: Schalte deine Sinne an oder vom Glück der Entdeckung

  • Schritt 2: Die Welt als Spiel oder von der Leichtigkeit des Ausprobierens

  • Schritt 3: Fantasie – Dein Brennstoff fürs Gestalten oder von der Wonne ein Traumschloss zu bauen.

  • Schritt 4: Identität – Das bin ich!? Oder der Spaß, dich selbst kennenzulernen

  • Schritt 5: Dein Blick auf die Welt oder mit Witz und Vergnügen zum Eigensinn

  • Schritt 6: Intervention Oder die Lust, dich einzuschalten

Jugendliche kommen zu Wort. Es gibt Interviews. Das Buch ist einfach zu bunt. Das Thema „Kunst“ wird gut in Szene gesetzt. Die Ideen sind interessant. Auch werden Begriffe erklärt. Jede Seite hat seinen Eyecatcher. Das Inhaltsverzeichnis ist nicht lieblos gestaltet, sondern genauso bunt wie das Buch

Die Seite sind bunt und auffallend gestaltet. Ich als Leserin, wusste nicht so genau, was ich als erstes mir anschauen möchte. Es ist wie ein Geheimes Buch, das noch so viele andere tolle Dinge zu sehen sind.

Punkte

rezensionen-bewertung

Vielen Dank an Athena, an BloggdeinBuch sowie an Bianca Haus, die mir das Buch als Rezensionsexemplar angeboten haben.

© Text und Bilder Athenaverlag

Affliate Links

*via Amazon-Affiliate-Partnerprogramm, ich werde am Umsatz der Verkäufe beteiligt und für euch entstehen keine Mehrkosten.

http://amzn.to/2CH1j3c

 

 

Advertisements

Neuzugänge #6 -2016

Neuzugänge #6 -2016

Diese folgende Bücher habe ich von jemanden geschenkt bekommen, der Autor ist und in meiner Nähe wohnt. Er findet es total toll, was ich so treibe, obwohl wir gar keinen Kontakt haben. Klingt verrückt, ist irgend wie so.

17652Joecelyne Saucier „Ein Leben mehr“

Dies ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die nordkanadischen Wälder zurückgezogen haben. Von drei Männern, die die Freiheit lieben. Eines Tages aber ist es mit ihrer Einsiedelei vorbei. Zuerst stößt eine Fotografin zu ihnen, sie sucht nach einem der letzten Überlebenden der Großen Brände, einem gewissen Boychuck. Kurze Zeit später taucht Marie-Desneiges auf, eine eigensinnige, zierliche Dame von achtzig Jahren. Die Frauen bleiben. Und während sie dem Rätsel um Boychucks Überleben nachgehen, entsteht etwas unter diesen Menschen, das niemand für möglich gehalten hätte.

bergmannEmanuel Bergman „Der Trick“

 

Einst war er der »Große Zabbatini«, der 1939 in Berlin als Bühnenzauberer Erfolge feierte, heute ist er ein mürrischer alter Mann in Los Angeles, der den Glauben an die Magie des Lebens verloren hat. Bis ihn ein kleiner Junge aufsucht, der mit Zauberei die Scheidung seiner Eltern verhindern will. Ein bewegender und aberwitziger Roman über verlorene und wiedergewonnene Illusionen.

9783803132369Emmanuelle Pagano „Bübsche Hände“

Vier Frauen sprechen in diesem Roman mit sich selbst. Sonst wird geschwiegen. Dabei weiß eigentlich die ganze Stadt Bescheid.
Die junge Putzfrau tut ihre Arbeit klaglos und gut gelaunt. Gleichwohl scheint
sie ein Geheimnis mit sich herumzutragen. Von der Gattin des reichen Winzers, die an seltsamen Ohrenschmerzen leidet, wird die Putzfrau beargwöhnt, gar beneidet. Bei einer anderen Frau löst sie die Erinnerung an eine lange zurückliegende, kindliche Tat aus, an der auch ihr Sohn beteiligt war. Eine dritte Frau spricht: eine pensionierte, gehörlose Lehrerin, die im Altersheim lebt und mitunter von eben der Frau gepflegt wird, deren Stimme sie dreißig Jahre zuvor nicht hören wollte. Und zuletzt meldet sich ein zehnjähriges Mädchen zu Wort, das schwer an einem Erlebnis trägt, von dem niemand wissen will.
Mit sorgfältig gewählten Worten beschreibt Emmanuelle Pagano das lebenslange Kreisen um eine unsägliche Tat. Es geht um (kindliche) Grausamkeit und Schmerz, um Vergessen und schuldhaftes Schweigen, um Gleichgültigkeit und Lebenslügen.
Thematisch unerschrocken, sprachlich bewundernswert

ireneIrene Ruttmann „Adele“

Der junge deutsche Drogist und Infanterist Max ist im Dezember 1916 an der Aisne in Frankreich als Krankenträger im Fronteinsatz. In einem verlassenen Ort sucht er nach Kräutern, um die Bauchschmerzen seiner Kameraden zu lindern, als er Adèle, das Mädchen aus der Champagne, trifft. „Da saß sie auf einer schmalen Holzbank … Sie trug einen langen grauen Rock, die Füße steckten in schweren Männerschuhen …“ Salbei, Cognac, eine bescheidene Mahlzeit bekommt er von ihr. Und ganz behutsam entwickelt sich eine Liebesgeschichte während der blutigsten Schlachten im Ersten Weltkrieg. Ein Roman über eine unmögliche Liebe, erzählt auf eine sinnliche und unprätentiöse Weise.

9783803132482Saphia „Azzeddine“ Zorngebete“

der Alltag ist schmutzig und elend, das Glück schmeckt nach Granatapfeljoghurt, und Jbara spricht mit Allah: Wütend und demütig, klagend und dankbar, poetisch und vulgär – für den Fall, dass er doch nicht alles sieht und nicht versteht, warum sie so weit gehen konnte …

larry-tremblayLarry Tremblay „Der Name meines Bruders“

Dies ist die Geschichte einer Familie im Krieg, an einem Ort ohne Namen, die in vielen Gegenden der Welt spielen könnte. Wie in einem Kammerspiel, hochaktuell und zugleich von überzeitlicher Gültigkeit, erzählt der Roman in einer klaren und poetischen Sprache von Manipulation und Moral, von Bruderliebe und von einem Geheimnis.
Als ihre Großeltern ums Leben kommen, endet die Kindheit der Zwillinge Amed und Aziz abrupt. Einer der Brüder soll zum Märtyrer werden. Der unheilbar kranke Aziz darf aus religiösen Gründen nicht geopfert werden, sagt der Vater. Aber Amed hat Angst. Und seine Mutter will nicht beide Söhne verlieren.
Larry Tremblays Roman „Der Name meines Bruders“ ist ein eindrucksvolles Plädoyer gegen den Krieg, in Kanada ein großer Verkaufserfolg und mittlerweile Schullektüre. Er wurde mit dem Preis der Buchhändler von Québec ausgezeichnet.

der-diebFuminori Najamura „Der Dieb“

Er betreibt sein Metier in den belebten Straßen Tokios und den überfüllten Wagen der U-Bahn. Er stiehlt mit kunstvollen, fließenden Bewegungen. Der Diebstahl ist der Kick in seinem Leben, das Gefühl, seinem Schicksal zu entrinnen – für den Moment. Doch seine dunkle Vergangenheit holt ihn wieder ein. Ein grandioser Thriller und eine dunkle, abgründige Geschichte über Schicksal und Einsamkeit.

James Patterson „Sams Briefe an Jennifer“

Seit dem Unfalltod ihres Mannes hat sich die Journalistin Jennifer völlig von der Welt zurückgezogen. Erst die Nachricht, dass ihre geliebte Großmutter Sam im Koma liegt, reißt sie aus ihrer Erstarrung. Jennifer reist nach Lake Geneva, wo Sam im Krankenhaus liegt und wo Jennifer unverhofft auch Brendan trifft, einen Freund aus Kindertagen. Aber nicht nur diese Begegnung bringt Jennifers Gefühle durcheinander, sondern auch ein Bündel Briefe, das sie im Haus ihrer Großmutter findet. Denn in den Briefen enthüllt Sam ihrer Enkelin ein schockierendes Familiengeheimnis …

stefanStefan Merrill Blocck „Wie ich mich in alles verliebte“

„Ich liebte sogar Dinge an ihr, die normalerweise nicht als liebenswert gelten. Zum Beispiel ihre Zehen. Nicht nur die Füße, nein, auch die Zehen. Krumm und schief von Geburt an, aber für mich so schön wie die Zacken eines Diadems.2 Abel hat gleich zwei Probleme – er hat einen Buckel, und die Frau, die er liebt, ist mit seinem Bruder verheiratet. Als Mae eines Tages spurlos verschwindet, zerbricht Abels Welt. Die Jahre vergehen. Sein Bruder stirbt. Die Farm verfällt. Aber Abel gibt nicht auf. Er wird warten, bis Mae zurückkommt. Doch als es eines Tages endlich an seiner Tür klopft, steht dort nicht Mae, sondern ein Fremder … Stefan Merrill Blocks Debüt ist faszinierend vielschichtig. Es ist die Geschichte einer ganz großen Liebe und ein grandioser Familienroman. Stefan Merrill Block ist nichts weniger als ein tragikomisches Meisterwerk geglückt. Von der amerikanischen Kritik wird er neben Benjamin Kunkel und Jonathan Safran Foer auch mit Jeffrey Eugenides und Jonathan Franzen verglichen.

© Foto/Klappentext rechte an alle Verlage, diogenes, Ch beck, uv.

Hat euch ein Buch schon angesprochen?

(Rezension) Fuminori Nakamura „Der Dieb“

der-dieb

Verlag: Diogenes

Sprache. Deutsch

Taschenbuch: 209 Seiten

ISBN: 978 -3-257 86269 0

Klappentext

Er betreibt sein Metier in den belebten Straßen Tokios und den überfüllten Wagen der U-Bahn. Er stiehlt mit kunstvollen, fließenden Bewegungen. Der Diebstahl ist der Kick in seinem Leben, das Gefühl, seinem Schicksal zu entrinnen – für den Moment. Doch seine dunkle Vergangenheit holt ihn wieder ein. Ein grandioser Thriller und eine dunkle, abgründige Geschichte über Schicksal und Einsamkeit.

Netztwerke

Klappentext

Der Klappentext klang vielversprechend und macht neugierig auf mehr.

Buchcover

Das Buchcover ist nicht auffällig und hat mich nicht vom Hocker gehauen. Für den Verlag Diogenes ist das „Normal“. Manche Verlage haben bunte Covers, mal pinkt, oder schlicht. Hier ist es sehr schlicht gehalten. Ich hätte das Buch nicht aus dem Bücherschrank genommen und hätte auch keine Aufmerksamkeit von mir bekommen, weil die Farben mir nicht ins Augen sprangen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist einfach geschrieben. Es gab keine komplexe Wörter und auch keine chinesische Fachbgeriffe. Manchmal kam mir das ein bisschen holprig vor. Ich konnte mir die Geschichte und das alles haargenau und bildlich vorstellen, wie in einem Fim. Die Geschichte war für mich spannend erzählt und ich bekam pure Gänsehaut sie weiterzulesen. Manchmal musste ich das Buch weglegen, damit ich wieder aus der „Schockstarre“ wegkam.

Der protagonist:

Mir sind die einzelne Protagonisten und ihre Mitmenschen sehr ans Herz gewachsen. Vor allem, durch den Raub eines älteren Ehepaares, wurde der Her ermordet und auch da blieb mir die Spucke weg. Ich hatte kein Verständnis, das der Protagonist Leute beklaute. Am liebsten hätte ich den vertachtelt und ihn in den Kerker geworfen. Affe zu, Mund tot.

Die Handlung

Die Geschichte ist sehr realitätsnah geschrieben, was mich von den Socken umgehauen hat. Der Titel passte zu der Geschichte. Für mich war es nicht klar, wozu all das hinführt. Ich ließ ich einfach überraschen und war einfach begeistert Ich werde nicht erwähnen wie die Handlung verläuft. Aber das Buch hat mich wirklich seelisch fertig gemacht, seit langem. Ich habe geweint, als der Opa ermordet wurde, wegen einem Einbruch und Diebstahl. Die Geschichte hat mich so schockiert, das ich schwer hatte sie zu ende zu lesen, denn dies ähnelte wirklich wie in einer Realität. Ich hatte nicht da Gefühl gehabt, das es ein Thriller war.

Über den autor

Fuminori Nakamura, 1977 in Tokai geboren, lebt in Tokio. Er studierte Öffentliche Verwaltung und Staatsverwaltung an der Universität Fukushima. 2003 erschien sein Debüt ›Ju‹ (»Pistole«). Inzwischen hat er in Japan über ein Dutzend Romane veröffentlicht, die nun auch in zahlreichen anderen Ländern verlegt werden, unter anderem den USA, England, Frankreich, Spanien und China. Mehrere Romane wurden mit Preisen ausgezeichnet. ›Der Dieb‹ wurde vom Wall Street Journal als einer der 10 besten Romane des Jahres 2012 ausgezeichnet. Zuletzt erschien in Japan sein Roman ›Kyodan X‹ (»Cult X«).

(C) Diogenesverlag

Punkte

Rezensionen bewertung

(Rezension) Gena Showalter „Verrat im Zombieland“

51ppavttlhl-_sx331_bo1204203200_Verlag; Harper Collins Auflage: 1 (18. Juli 2016)

Sprache Deutsch

ISBN: 978-3-95967-034-0

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten

Genre: Fantasy, Kinder/Jugenroman

Klappentext

Was machst du, wenn deine große Liebe dich aus dem Jenseits um Hilfe anfleht? Du hilfst. Auch wenn es dich das Leben kosten kann.

Gibt es noch größere Feinde als die Zombies, die Menschenfleisch wollen? Jetzt schon.



„Du musst helfen!“ Zombie-Jäger Ashton „Frosty“ traut seinen Augen nicht: Seine große Liebe Kat hat eine Botschaft aus dem Jenseits für ihn. Sie wirkt so lebendig, dabei ist sie doch bei der letzten monumentalen Schlacht gegen Anima Industries gestorben. Sofort geht er zu dem Ort, den Kat ihm beschreibt. Und sieht schockiert, wer seine Hilfe braucht: Milla Marks, die verantwortlich für Kats Tod ist! Am liebsten würde er die miese Verräterin den gierigsten Zombies zum Fraß vorwerfen. Aber als Anima Industries zurückkehren, um aus den Zombies endgültig das Geheimnis der Unsterblichkeit zu pressen, müssen er, Ali Bell und ihr Freund Cole umdenken. Bevor es für die Zombie-Jäger zu spät ist. Und für die Welt.

Netztwerke

Vielen Dank an den    logo_frontpage

hc-logo

Klappentext

Ich kannte die Geschichte nicht wirklich. Nur der Begriff „Zombie“ hat mich mega neugierig gemacht. Die ersten drei Bände habe ich nicht gelesen und für mich galt Band 4 auch als eigene Geschichte. Aber ich bin ein neugieriger Mensch und würde sehr gerne wissen, wie alles begann. Zurück zum Thema Klappentext, er ist mega spannend und aufgeregend geschrieben. Zu dem Zeitpunkt kannte ich Anima Industries nicht. Ich hatte keine Erwartungen an das Buch, ich ließ mich einfach überraschen. Denn wenn man mehr erwartet wird man mehr enttäuscht.

Buchcover

Wie bei den ersten drei Bände, sind die Buchcover der absolute Hingucker. Mega geil gemacht. Und dann noch als gebundene Ausgabe, i love it. Vielen Dank, das ihr mein Herz zum schmelzen bringt.

Schreibstil

Die Geschichte ist einfach herrlich, flüssig wie Honig und spannend geschrieben. Alles ging flott, flott und recht zügig. Die Spannung blieb bis zum Ende.

Die Protagonistin:

Es gibt zwei Protagonisten, die diese Geschichte erzählen „Frosty“, und Mila. Die beiden kannte ich von Anfang an nicht und konnte trotz der Geschichte mich gut in die Person hineinversetzen. Ich fand die beiden sehr sympathisch. Die böse Person „Rebecca Smith“ wurde richtig gut beschrieben.

Die Handlung

Das Thema hat mich besonders neugierig gemacht. Vor allem wie die Geschichte umgesetzt wurde. Ich muss vorab sagen, ich habe die ersten drei Bände nicht gelesen, werde es aber tun, trotz alldem kam ich mit der Geschichte und mit der Handlung wunderbar zurecht. Ich habe nichts dran auszusetzen. Ich konnte mich in die Zombiewelt hineinversetzen und teilweise war es ziemlich krass geschrieben, vor allem dann wenn es um töten der Zombies geht. Alles stand aufrecht und alles hatte einen Sinn. Es gab nichts, was viel zu viel oder zu wenig „Handlung“, zu viel action war. Es war alles genau richtig und passend.

Was mich ein bisschen verwirrt hatte, und mehreremale lesen musste, war, nachdem sie gegen Rebecca Smith gekämpft hatten und später im Bett liegen, kam dann die Vision wie Rebecca die Gefangenen festhielt. Diese Erklärung an den Leser, hätte sie irgend wie es so machen sollen, das der Leser sofort wusste, das es eine Vision ist und nicht, das was gerade jetzt wieder einmal passiert.

Es ging immer alles sehr schnell. Plötzlich kam das, plötzlich kam das. Ich war immer sehr überrascht und von den Socken. Für mich war die Geschichte keine 0815 Nummer oder typisch amerikanisch, wie bei „Twillight“ Ich hatte das Gefühl, das die Autorin wusste, wovon sie schrieb und das kam wunderbar rüber.

Sonstiges

Weitere Bücher von Ihr

Punkte

rezensionen-bewertung

(c) Harpercollins

(Rezension) -Thilo „König Laurin“

thilo

Verlag: Ravensburg 
Sprache. Deutsch 
Gebundene Ausgabe: 190 Seiten 
ISBN-10: 3473369578 
ISBN-13: 978-3473369577 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren 

Klappentext

Theodor, Sohn des großen Königs Dietrich, ist viel zu klein für sein Alter. Um seinem Vater zu beweisen, dass er trotzdem was auf dem Kasten hat, möchte er unbedingt am anstehenden Ritterturnier teilnehmen – und wird von allen verspottet und ausgelacht. Als Theodor die Hoffnung schon aufgegeben hat, seinen Vater je stolz machen zu können, begegnet er dem geheimnisvollen Zwergenkönig Laurin und lernt, dass man nicht groß sein muss, um Großes zu vollbringen. Gerade noch rechtzeitig: Denn das Königreich ist in Gefahr und nur Theodor kann es retten … Das Buch zum Film von Matthias Lang, ausgezeichnet mit drei GOLDENEN SPATZEN 2016 in den Kategorien Bester Kino-/Fernsehfilm, Beste Regie und Bester Darsteller (Volker Zack Michalowski) sowie dem Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT 2016 als Beste Kinoproduktion!

Netztwerke

Vielen Dank an das vorablesenTeam und an den Verlag, das ich das Buch lesen durfte.

Klappentext

Der Klappenext hat mich magisch angezogen. Endlich mal keine Prinzessinnen oder Vampirgeschichte sondern eine Kriegergeschichte.

Buchcover

Das Buchcover ist ein Bild vom Film, der angeblich schon in die Kinos lief. Ich als Leserin durfte, obwohl ich die Geschichte nicht kannte, erfahren, wer Laurin ist bzw aussieht. Dies ist das Cover. Jeder hat seine eigene Vorstellungen, und ob Laurin auch die Vorstellung hat wie ich, das weiß ich leider nicht 😀

Schreibstil

Der Schreibstil ist flüssig wie Honig. Ich hatte keine Probleme das Buch in einen Rutsch zu ende zu lesen. Für Kinder und Jugendliche gut geeignet.

Der Protagonist:

Ein sehr sympathischer Junge mit viel Herz und viel Gefühl, der versucht allen recht zu machen.

Die Handlung

Ich kannte den Film nicht und die Geschichte ebenso nicht. Als ich das Buch bei vorablesen sah, wurde ich sofort neugierig. Das Buch hat mich sofort in deren Bahnen gezogen. Eine wunderbar Geschichte mit viel Fantasie mit viel Gefühl. Endlich kamen auch Kobolde in der Geschichte vor. Der Autor hat die Geschichte richtig schön umgesetzt.

Punkte

rezensionen-bewertung

(Rezension) – Peter Freund „Laura und das Geheimnis von Aventerra“

23839159z

Verlag: Carlsen
taschenbuch: 555
ISBN: 978-3-551-35781-6
Sprache: Deutsch
Genre: Jugendbücher / Fantasy

Klappentext

Laura Leander hat den Kopf voller Sorgen. Vor einem Jahr ist ihr Vater Marius spurlos verschwunden. Eine ewig nörgelnde Stiefmutter macht ihr das Leben schwer. In der Schule drohen Laura zwei Fünfen auf dem Halbjahreszeugnis. Ihren jüngeren Bruder Lukas hat sie zwar tief ins Herz geschlossen, doch seine ständige Besserwisserei geht ihr ganz schön auf die Nerven. Und dann diese düsteren Träume und unheimlichen Zwischenfälle. Bei einem Ausritt mit ihrem Pferd Sturmwind wird Laura von Krähen angegriffen und ein dunkler Reiter verfolgt sie. Oder spielt ihr nur die Einbildung einen üblen Streich? An ihrem dreizehnten Geburtstag wird ihr Leben vollends auf den Kopf gestellt. Denn Laura ist als Wächterin des Lichts auserwählt, den Kelch der Erleuchtung aus den Händen der Dunklen Mächte zu befreien. Nur so kann sie verhindern, dass Borboron, der Schwarze Fürst der Finsternis, auf dem Planeten Aventerra endgültig die Macht an sich reißt. Damit wäre das Schicksal Aventerras und der Menschenwelt besiegelt. Beide würden ins Ewige Nichts fallen.Ein erbitterter Kampf beginnt, in dem das Böse stets einen Schritt voraus zu sein scheint …

Netztwerke

Klappentext

Der Klappentext klang vielversprechend und macht neugierig auf mehr. Ch habe das Buch durch einer Buchhandlung gesehen und es hat mich sofort in die Bahne gezogen. Jahelang stand es auf meiner Wunschliste und ich war zu faul es zu kaufen, Irgend wann habe ich es bei medimops gekauft.

Buchcover

Das Buchcover ist das Cover des Taschenbuches, was ich eigentlich nicht kaufen wollte. Erst spät fiel mir auf, das ich es als „Taschenbuch“ gekauft habe statt als „Gebundene Ausgabe“ Gebundene Bücher sind am besten und das Cover dazu sieht besser aus als da Cover, das ich habe. Kurzum: Ich werde mir das als gebunden auch holen. Es ist aber nett gemacht

Schreibstil

Es ist eine sehr flüssige, aber auch spannende Geschichte, die Höhepunkten gab es immer wieder und ich musste mehremale weglegen, weil es so spannend geschrieben war, das ich das echt nicht aushielt. Es ist eine der ersten Geschichte, die mich komplett gefesselt hat. Ich konnte mir selber alles haargenau vorstellen.Es gab zwei Arten von Schriften, die eine war schwarz und wurde über Laura erzählt, und die andere war rot und erzählte das „andere“ Reich, das kaum einer kennt. Eine spannende, lustige, Fantasyreiche Geschichte mit vielen Höhen und Tiefen und vielen Überraschungen, aus dem ich vor lauter Staunen nicht mehr herauskam. Die Geschichte sollte flüssig geschrieben, nicht zäh wie ein Kaugummi.

Die Protagonistin:

Laura ist 13 und bekam die Aufgabe das Reich zu retten, in dem sie auf die Suche machte um den Kelch zu finden. Nur, das einige Lehrer gut und böse waren und versuchten sie daran u hindern, das Reich zu retten. Jedenfalls war sie mir sofort sympathisch. Eine 13 Jährige, die so eine starke Aufgabe bekam und mit all ihren Mut und Vertrauen gegen das böse kämpfte finde ich meisterklasse.

Die Handlung

Anfang der Geschichte, dachte ich, das die Geschichte ein bisschen an harry Potter ähnelt. Die Namen der einzelnen guten und Bösen Menschen, erinnerte mich ein wenig an Harry Potter. Doch nach und nach löste sich das auf und Peter Freund hat seine eigene Geschichte erfunden, seine eigene Fantasiegeschichten, mit eigenen Kreaturen, die ich so noch nie gehört habe. Die Geschichte hat mich bis zum ende des Buches gefesselt. Es wurde nie langweilig! Die Spannung stieg immer höher und höher, kaum auszuhalten. Ich habe mitgefiebert und mitgelacht.

Über den Autor

ist als Producer in der Film- und Fernsehbranche tätig und hat unter Pseudonym mehrere Bücher zu Kinofilmen veröffentlicht. Er ist verheiratet, hat mittlerweile erwachsene Kinder und lebt in Berlin. — Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Weitere Bücher von Ihm

Punkte

Rezensionen bewertung

Und habe ich es geschafft? #readingchallenge?

Hallo Ihr Lieben,

First things first. Wie ihr euch sicherlich noch erinnern könnt, hatte ich ende Juli bekannt gegeben, das ich eine Reading Challenge mache. Die aller erste sozusagen. Ich gab mir 5 Bücher, die ich im Monat „August“ lesen sollte. Ob ich das geschafft habe, und welche Bücher ich gelesen habe, könnt ihr hier nochmal nachlesen.

ABER erst mal der REIHE NACH! Dies ist das letzte Buch NR: 4, das ich lesen musste !!

41luea60otl-_sx326_bo1204203200_Birgit Vanderbeke „die Sonderbare Karriere der Frau Choi“

Klappenntext

Korea und Südfrankreich bilden eine tödliche Liaison: In einem südfranzösischen Nest eröffnet Frau Choi ein äußerst erfolgreiches koreanisches Restaurant. Mit ihrem Engagement und Einfallsreichtum bringt sie das ganze Dorf in Schwung. Dass sie mit den seltsamen Todesfällen in Verbindung stehen könnte, von denen man neuerdings hört, ist reine Spekulation …

© Fischer

Was erwarte ich:

Ein humorvolles, witziges Buch das ganz schnell man lesen kann und flüssig geschrieben ist wie Honig.

Vorstellungsbeginn: 16.08

Beedingungsbeginn: 20.08

Zeit 4 Tage !

Wie lange im Bücherschrank/SUB: März 2016

Fazit:

Das Buch hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen. Es war nett zu lesen. Ich muss es nochmal lesen. Mehr dazu dann auf meiner Rezension. Die Antwort auf die Frage ob ich es geschafft habe, kommt dann Morgen 😉

Hat euch der Beitrag gefallen? Ich würde mich auf einen Like sehr freuen oder habt ihr wünschhe /Vorschläge welche Buch ich als nächstes lesen soll/ kaufen soll oder was für Beiträge ich schreiben soll, einfach unter diesen Beitrag kommentieren oder mir eine Nachricht schicken.

Reading Challenge 2& 3

Hallo Ihr Lieben,

Wuhuu, erstes Buch geschafft. Obwohl ich nicht der Fan für „The Reading Challenge“ bin, habe ich trotzdem ohne Kompromisse einfach gelesen. Ohne Diskussion mit meinen Kopf. Ich habe das Buch innerhalb von 4 Tagen gelesen. !!! Endlich komme ich zurück zu meiner alten Leistung. Und vielleicht schaffe ich es in diesen Monat mehr als 4 – 6 Bücher zu lesen 😀

Eigentlich ist C5 „Gottesschatten“, aber da ich ja bekannterweise wieder maßlos übertreibe und neue Bücher gekauft habe, ist dieses Buch C5 😀 Und es ist ENGLISCH. Wuhuuu 😀

51hHgyrI1PL._SL500_PIsitb-sticker-arrow-big,TopRight,35,-73_OU03_SL135_Coments, Andrea“the school story”

Klappentext:

Two middle school girls scheme to publish a book in this novel from Andrew Clements, the author of Frindle.

Natalie’s best friend, Zoe, is sure that the novel Natalie’s written is good enough to be published. But how can a twelve-year-old girl publish a book? Natalie’s mother is an editor for a big children’s publisher, but Natalie doesn’t want to ask for any favors.

Then Zoe has a brilliant idea: Natalie can submit her manuscript under a pen name, with Zoe acting as her literary agent. But it’s not easy for two sixth graders to put themselves over as grown-ups, even with some help from a couple of real grown-ups who are supportive but skeptical. The next bestselling school story may be in their hands—but can Natalie and Zoe pull off their masquerade?

Mein Statement:

Dieses Buch stand die ganze Zeit auf meiner Wunschliste. Ich hatte dieses Buch in der Schule gesehen bzw meine beste Freundin hatte sie damals in Amerika gelesne. Wir Kinder bekam so was wie “Kinderbroschüren, in denen Bücher vorgestellt worden sind, so wie die es Verlage immer machen. Weltbild hat auch eine Broschüre und zeigt auch ein paar “Bücher” Auch da habe ich einige Bücher auf meiner Wunschliste gesetzt. Aber dazu beim nächsten Thema.

Was erwarte ich oder was wünsche ich mir?

Vorstellungsbeginn: 07.08

Beedingungsbeginn: 12.08

Zeit 4 Tage !

Wie lange im Bücherschrank/SUB: August 2016

(C) Klappentext & Fotorechte an

Okay, ich gebe zu ich habe auch das Buch in 3 Tagen geschafft, jetzt kommt man drittes Buch, das ich euch vorstellen möchte.

csm_produkt-10002420_665e01fd62Perry, Tasmina „Drei Tage Manhatten“

Klappentext

Von den Bällen der Debütantinnen im London der Fünfzigerjahre ins winterliche Manhattan von heute: Die englische Bestsellerautorin Tasmina Perry erzählt von der folgenreichen Reise einer betagten britischen Lady und einer jungen Amerikanerin nach New York, von dem Verlust und der Entdeckung einer großen Liebe.

(c) Bloomsbury Verlag Berlin

Mein Statement:

Dieses Buch habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen von meiner Klavierlehrerin, weil sie wusste, das ich Bücher lese. Nur kennt sie meien Geschmack nicht. Ich lese fast alles. Überraschenderweise stelke ich fest, das ich Bücher lese, von 2014, und von diesem Jahr, aber Bücher die eigentlich darauf warten gelesen zu werden.

Was erwarte ich oder was wünsche ich mir?

Eine leichte, warme Kost mit vielen Gefühlen und ein überraschendes Ende.

Vorstellungsbeginn: 10.08

Beedingungsbeginn: 16.08

Zeit 6 Tage !

Wie lange im Bücherschrank/SUB: 26.Dezember 2015

(Rezension) Christamaria Fiedler „Kürbis criminale“

christianoVerlag; Thienemann 
Sprache, Deutsch
ISBN 352217250-7
Genre: Kinder/Jugendbücher/Liebe
Taschenbuch: 270 Seten

Klappentext

Amanda ist vollkommen pleite. Wie soll sie nur ihren sündhaft teuren italienischen Kochkurs bezahlten?
Da kommt Isy auf eine geniale Idee:
Die Katastrophenweiber ziehen als Urlaubsengel los. Harmlos? Von wegen!

Meine Meinung

Netztwerke

Klappentext

Wie bei jede Buch klingt der Klappentext gut. Endlich mal ein Buch, in dem es keine Liebe geht sondern ein Krimi ist

Buchcover

Das Buchcover ist sehr nett gemacht. Nicht zu bunt und nicht zu auffällig.

Schreibstil

Die Geschichte ist sehr flüssig, witzig und humorvoll geschrieben. Ich hatte überhaupt keine Langeweile gehabt und war auch nicht genervt.

Die Protagonistin:

Amanda und ihre beste Freundin Isy gehen illegal arbeiten als Urlaubsengel und entdecken ein Geheimnis. Was mich gestört hat, ist das die beide Freundinnen nicht ehrlich zueinander sind und sich nicht gegenseitig vertrauen. Beide handeln alleine oder haben Geheimnisse von einander, eigentlich erzählt man den Freundinnen alles. Diese Art von Freundschaft fand ich sehr merkwürdig. Obwohl Amanda und Isy 12 waren, hatte ich den Eindruck, das sie sehr schlau waren für ihr Alter.

Die Handlung

Ich hatte keine Erwartungen an das Buch, wurde auch nicht enttäuscht. .Auch wenn es Band #3 ist und ich die anderen Bücher nicht gelesen habe, konnte ich trotzdem das Buch lesen. Ich hatte nicht den Eindruck, das es eine Nacherzählung war, auch wenn die Mädels in den Ferien arbeiten gingen und trotz alldem unter 14 waren. Die Handlung ging sehr flott, sehr schnell wurde klar, was passiert ist.

Über die Autorin

Christamaria Fiedler ist eine deutsche Kinderbuchautorin. Sie lebt in Schöneiche bei Berlin und auf Gran Canaria, dort arbeitet sie seit 1967 als freie Autorin für Verlage, Presse, Rundfunk und Fernsehen in Sachen Kinderliteratur

Weitere Bücher von Ihr

Punkte

Rezensionen bewertung(c) Thienemann

Monatstatistik Juli

Hallo Ihr Lieben, ein neuer Monat beginnt, eine Leserunde beginnt ab dem 01.08 und ich habe sooo viel zutun. Blogbeiträge schreiben für beide Seiten, sowie umziehen, ausziehen, einkaufen, lernen, schreiben, lesen und orakeln. Was soll ich noch machen? So hier ist meine Monatsstatistik vom Juli.

Heike Adami „Fenster zu Freiheit“ 03.07.2016 – 11.07.2016
Bianka Minte – König „Liebestest & Musenkuss“ 11.07.2016 – 16.07
Jenny Han „To all the boys that I loved before“ 17.07 – 20.7
Christa Fiedler „Kürbiscriminale“ 21.07 – 25.07

New Books

Gelesen Bücher: 4/5
Gelesen Bücher in diesem Jahr: 25
Gelesen Seiten im Juli: 238 +350 +271 +190 = 1049
Gelesene Seiten komplett: 5567 + 6616
Geschriebene Rezensionen: 4
Bücher gekauft: 4
Bücher geschenkt im Monat: 2
New“ Books insgesamt : (Januar: 1), Februar (1), März (3), April (5), Mai (5), Juni (16), Juli (2) = 33

Und wieiele Bücher habt ihr gelesen? Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen ❤ wünsche euch einen tollen Mittwoch ❤