(Rezension) #wirmachenunsdiewelt

Hallo Ihr Lieben,

Die Rezension ist schon etwas länger her. Ich habe das Buch mitte Februar bekommen und war hellrauf begeistert. Ich hatte keine Zeit gehabt, mich um meinen Blog zu kümmern, da die Schule an erster Stelle stand und ich eigentlich löschen wollte. Da die Rezension schon länger auf meiner Lise stand, wird es Zeit sie zu veröffentlichen. Mir fiel es schwer, eine Rezension zu schreiben, weil es diesmal kein Roman ist sondern ein „Kreativer Guide“ ist. Ich hoffe doch, dass ich euch damit ein wenig helfen kann.


Viel Spaß beim Lesen und falls euch diese Beiträge gefallen, einfach fleißig kommentieren ❤

Deckblatt_wirmachenunsdiewelt_600x838Zu diesem Buch

  • Taschenbuch: 208 Seiten

  • Verlag: ATHENA-Verlag; Auflage: 1 (21. November 2016)

  • Sprache: Deutsch

  • ISBN-10: 3898966518

  • ISBN-13: 978-3898966511

  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 16 Jahre

http://amzn.to/2CH1j3c

Unterstützt von logo_frontpageathena-verlag

Klappentext

Kunst ist das, was in den Museen hängt, oder?! Wir sagen: Kunst ist überall und jeder kann Kunst machen. Kunst ist eine Sprache. Sie spricht in Bildern und löst Gedanken und Gefühle aus, die bei jedem anders sein können. Kunst bietet dir Wege, dich in andere Welten zu träumen und verschiedene Rollen einzunehmen, sie hilft dir dabei, über die Welt nachzudenken und deine Meinung auszudrücken … und das manchmal auch auf eine Art, die nicht allen passt. Sie ist Flucht, Angriff und Nachdenken über die Dinge zugleich. Dieser Guide bietet dir 25 Ideen, mit denen du selbst aktiv werden kannst, für die du nicht der beste Maler sein musst und auch keinen Marmor brauchst: Smartphone, Tablet, Kamera und nicht zuletzt Augen und Ohren sind deine Instrumente, um die Welt zu entdecken und zu gestalten. Mach Skulpturen aus Wasser, Klangkunst mit der Waschmaschine, Animationen mit Obst, Kraken und Krokodilen. Erstelle Lichtmonster mit Langzeitbelichtungen und Zeitrafferaufnahmen deines Zimmers in Lichtgeschwindigkeit. Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt, und teile deine Kunstwerke mit dem Hashtag »Wir machen uns die Welt« (#wirmachenunsdiewelt).

Leave your mark. Do it your way and share your creations.

Meine persönliche Meinung

Buchcover

Das Buchcover ist bunt gestaltet. Ich weiß nicht wo ich zuerst gucken sollte. Mein Blick wandert auf ein Bild auf das nächste. Die Farben passen zum Thema, mit bunter Schrift, macht das Buch ein wenig freundlicher. Das Buchcover ist ein Eyecatcher und es gefällt mir sehr gut. Viele von euch sagen und denken gerade: „Der Titel erinnert mich ein wenig an Pippi Langstrumph, genau das dachte ich auch. 😀

Über das Buch

Ich weiß nicht wie ich die Rezension schreiben soll, da ich normalerweise dies unterteile in Sprache, Höhepunkte, oder die Hauptdarsteller im Buch. Es ist kein Roman, das man in einem Rutsch durchliest. Nein, es ist wie oben beschrieben ein kreativer Guide. Man kann gewisse Dinge ausprobieren, seine Kreativität ausleben und gewisse dinge basteln.

#Wir machen uns die Welt“

Es ist ein kreativer Guide für Kinder & Jugendliche. Das Buch ist mir auf Bloggdeinbuch aufgefallen, vor allem der Titel hat mich mega neugierig gemacht. Ich wusste anfangs nicht, was mich erwartete. Doch als ich das Buch in den Händen hielt, ging es um kreative Kunst, die man selber machen kann und das ist alles total einfach und auch für Menschen, die nicht gut im kreativen Bereich sind, geeignet. Vor allem der Spruch erinnerte mich an Pippi Langstrumph.

Sprachliche

Die Texte sind nicht schwierig zu verstehen, neben den Texten findet man eine ganze Menge Bilder, Interviews. Das Buch ist einfach „bunt“ gemacht. Jede Seite hat ihren eigenen Kick mit schöner schnörkeliger Schrift oder mit großartigen Bildern. Einfach herrlich. Ich bin nicht dazu gekommen, die Interviews oder die Ideen zu lesen, weil ich mir die Bilder angeschaut habe und auch diese Bilder sind nett gemacht.

Was erwartet der Leser?

Der Leser erwartet vieles. Es gibt in diesem Buch 6 Schritte bzw 6 Kapiteln und es ist egal wo man als Leser einsteigt. Auch lernt mehr mehr Wahrnehmung und die Medien spielen ebenfalls eine Rolle. In diesem Buch gibt es Interviews, Ideen und 6 Dinge die man ausprobieren kann.

Das sind die Kapitel:

  • Schritt 1: Schalte deine Sinne an oder vom Glück der Entdeckung

  • Schritt 2: Die Welt als Spiel oder von der Leichtigkeit des Ausprobierens

  • Schritt 3: Fantasie – Dein Brennstoff fürs Gestalten oder von der Wonne ein Traumschloss zu bauen.

  • Schritt 4: Identität – Das bin ich!? Oder der Spaß, dich selbst kennenzulernen

  • Schritt 5: Dein Blick auf die Welt oder mit Witz und Vergnügen zum Eigensinn

  • Schritt 6: Intervention Oder die Lust, dich einzuschalten

Jugendliche kommen zu Wort. Es gibt Interviews. Das Buch ist einfach zu bunt. Das Thema „Kunst“ wird gut in Szene gesetzt. Die Ideen sind interessant. Auch werden Begriffe erklärt. Jede Seite hat seinen Eyecatcher. Das Inhaltsverzeichnis ist nicht lieblos gestaltet, sondern genauso bunt wie das Buch

Die Seite sind bunt und auffallend gestaltet. Ich als Leserin, wusste nicht so genau, was ich als erstes mir anschauen möchte. Es ist wie ein Geheimes Buch, das noch so viele andere tolle Dinge zu sehen sind.

Punkte

rezensionen-bewertung

Vielen Dank an Athena, an BloggdeinBuch sowie an Bianca Haus, die mir das Buch als Rezensionsexemplar angeboten haben.

© Text und Bilder Athenaverlag

Affliate Links

*via Amazon-Affiliate-Partnerprogramm, ich werde am Umsatz der Verkäufe beteiligt und für euch entstehen keine Mehrkosten.

http://amzn.to/2CH1j3c

 

 

Advertisements

(Rezension) Gena Showalter „Verrat im Zombieland“

51ppavttlhl-_sx331_bo1204203200_Verlag; Harper Collins Auflage: 1 (18. Juli 2016)

Sprache Deutsch

ISBN: 978-3-95967-034-0

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten

Genre: Fantasy, Kinder/Jugenroman

Klappentext

Was machst du, wenn deine große Liebe dich aus dem Jenseits um Hilfe anfleht? Du hilfst. Auch wenn es dich das Leben kosten kann.

Gibt es noch größere Feinde als die Zombies, die Menschenfleisch wollen? Jetzt schon.



„Du musst helfen!“ Zombie-Jäger Ashton „Frosty“ traut seinen Augen nicht: Seine große Liebe Kat hat eine Botschaft aus dem Jenseits für ihn. Sie wirkt so lebendig, dabei ist sie doch bei der letzten monumentalen Schlacht gegen Anima Industries gestorben. Sofort geht er zu dem Ort, den Kat ihm beschreibt. Und sieht schockiert, wer seine Hilfe braucht: Milla Marks, die verantwortlich für Kats Tod ist! Am liebsten würde er die miese Verräterin den gierigsten Zombies zum Fraß vorwerfen. Aber als Anima Industries zurückkehren, um aus den Zombies endgültig das Geheimnis der Unsterblichkeit zu pressen, müssen er, Ali Bell und ihr Freund Cole umdenken. Bevor es für die Zombie-Jäger zu spät ist. Und für die Welt.

Netztwerke

Vielen Dank an den    logo_frontpage

hc-logo

Klappentext

Ich kannte die Geschichte nicht wirklich. Nur der Begriff „Zombie“ hat mich mega neugierig gemacht. Die ersten drei Bände habe ich nicht gelesen und für mich galt Band 4 auch als eigene Geschichte. Aber ich bin ein neugieriger Mensch und würde sehr gerne wissen, wie alles begann. Zurück zum Thema Klappentext, er ist mega spannend und aufgeregend geschrieben. Zu dem Zeitpunkt kannte ich Anima Industries nicht. Ich hatte keine Erwartungen an das Buch, ich ließ mich einfach überraschen. Denn wenn man mehr erwartet wird man mehr enttäuscht.

Buchcover

Wie bei den ersten drei Bände, sind die Buchcover der absolute Hingucker. Mega geil gemacht. Und dann noch als gebundene Ausgabe, i love it. Vielen Dank, das ihr mein Herz zum schmelzen bringt.

Schreibstil

Die Geschichte ist einfach herrlich, flüssig wie Honig und spannend geschrieben. Alles ging flott, flott und recht zügig. Die Spannung blieb bis zum Ende.

Die Protagonistin:

Es gibt zwei Protagonisten, die diese Geschichte erzählen „Frosty“, und Mila. Die beiden kannte ich von Anfang an nicht und konnte trotz der Geschichte mich gut in die Person hineinversetzen. Ich fand die beiden sehr sympathisch. Die böse Person „Rebecca Smith“ wurde richtig gut beschrieben.

Die Handlung

Das Thema hat mich besonders neugierig gemacht. Vor allem wie die Geschichte umgesetzt wurde. Ich muss vorab sagen, ich habe die ersten drei Bände nicht gelesen, werde es aber tun, trotz alldem kam ich mit der Geschichte und mit der Handlung wunderbar zurecht. Ich habe nichts dran auszusetzen. Ich konnte mich in die Zombiewelt hineinversetzen und teilweise war es ziemlich krass geschrieben, vor allem dann wenn es um töten der Zombies geht. Alles stand aufrecht und alles hatte einen Sinn. Es gab nichts, was viel zu viel oder zu wenig „Handlung“, zu viel action war. Es war alles genau richtig und passend.

Was mich ein bisschen verwirrt hatte, und mehreremale lesen musste, war, nachdem sie gegen Rebecca Smith gekämpft hatten und später im Bett liegen, kam dann die Vision wie Rebecca die Gefangenen festhielt. Diese Erklärung an den Leser, hätte sie irgend wie es so machen sollen, das der Leser sofort wusste, das es eine Vision ist und nicht, das was gerade jetzt wieder einmal passiert.

Es ging immer alles sehr schnell. Plötzlich kam das, plötzlich kam das. Ich war immer sehr überrascht und von den Socken. Für mich war die Geschichte keine 0815 Nummer oder typisch amerikanisch, wie bei „Twillight“ Ich hatte das Gefühl, das die Autorin wusste, wovon sie schrieb und das kam wunderbar rüber.

Sonstiges

Weitere Bücher von Ihr

Punkte

rezensionen-bewertung

(c) Harpercollins

(Rezension) -Thilo „König Laurin“

thilo

Verlag: Ravensburg 
Sprache. Deutsch 
Gebundene Ausgabe: 190 Seiten 
ISBN-10: 3473369578 
ISBN-13: 978-3473369577 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren 

Klappentext

Theodor, Sohn des großen Königs Dietrich, ist viel zu klein für sein Alter. Um seinem Vater zu beweisen, dass er trotzdem was auf dem Kasten hat, möchte er unbedingt am anstehenden Ritterturnier teilnehmen – und wird von allen verspottet und ausgelacht. Als Theodor die Hoffnung schon aufgegeben hat, seinen Vater je stolz machen zu können, begegnet er dem geheimnisvollen Zwergenkönig Laurin und lernt, dass man nicht groß sein muss, um Großes zu vollbringen. Gerade noch rechtzeitig: Denn das Königreich ist in Gefahr und nur Theodor kann es retten … Das Buch zum Film von Matthias Lang, ausgezeichnet mit drei GOLDENEN SPATZEN 2016 in den Kategorien Bester Kino-/Fernsehfilm, Beste Regie und Bester Darsteller (Volker Zack Michalowski) sowie dem Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT 2016 als Beste Kinoproduktion!

Netztwerke

Vielen Dank an das vorablesenTeam und an den Verlag, das ich das Buch lesen durfte.

Klappentext

Der Klappenext hat mich magisch angezogen. Endlich mal keine Prinzessinnen oder Vampirgeschichte sondern eine Kriegergeschichte.

Buchcover

Das Buchcover ist ein Bild vom Film, der angeblich schon in die Kinos lief. Ich als Leserin durfte, obwohl ich die Geschichte nicht kannte, erfahren, wer Laurin ist bzw aussieht. Dies ist das Cover. Jeder hat seine eigene Vorstellungen, und ob Laurin auch die Vorstellung hat wie ich, das weiß ich leider nicht 😀

Schreibstil

Der Schreibstil ist flüssig wie Honig. Ich hatte keine Probleme das Buch in einen Rutsch zu ende zu lesen. Für Kinder und Jugendliche gut geeignet.

Der Protagonist:

Ein sehr sympathischer Junge mit viel Herz und viel Gefühl, der versucht allen recht zu machen.

Die Handlung

Ich kannte den Film nicht und die Geschichte ebenso nicht. Als ich das Buch bei vorablesen sah, wurde ich sofort neugierig. Das Buch hat mich sofort in deren Bahnen gezogen. Eine wunderbar Geschichte mit viel Fantasie mit viel Gefühl. Endlich kamen auch Kobolde in der Geschichte vor. Der Autor hat die Geschichte richtig schön umgesetzt.

Punkte

rezensionen-bewertung

(Rezension) Christamaria Fiedler „Kürbis criminale“

christianoVerlag; Thienemann 
Sprache, Deutsch
ISBN 352217250-7
Genre: Kinder/Jugendbücher/Liebe
Taschenbuch: 270 Seten

Klappentext

Amanda ist vollkommen pleite. Wie soll sie nur ihren sündhaft teuren italienischen Kochkurs bezahlten?
Da kommt Isy auf eine geniale Idee:
Die Katastrophenweiber ziehen als Urlaubsengel los. Harmlos? Von wegen!

Meine Meinung

Netztwerke

Klappentext

Wie bei jede Buch klingt der Klappentext gut. Endlich mal ein Buch, in dem es keine Liebe geht sondern ein Krimi ist

Buchcover

Das Buchcover ist sehr nett gemacht. Nicht zu bunt und nicht zu auffällig.

Schreibstil

Die Geschichte ist sehr flüssig, witzig und humorvoll geschrieben. Ich hatte überhaupt keine Langeweile gehabt und war auch nicht genervt.

Die Protagonistin:

Amanda und ihre beste Freundin Isy gehen illegal arbeiten als Urlaubsengel und entdecken ein Geheimnis. Was mich gestört hat, ist das die beide Freundinnen nicht ehrlich zueinander sind und sich nicht gegenseitig vertrauen. Beide handeln alleine oder haben Geheimnisse von einander, eigentlich erzählt man den Freundinnen alles. Diese Art von Freundschaft fand ich sehr merkwürdig. Obwohl Amanda und Isy 12 waren, hatte ich den Eindruck, das sie sehr schlau waren für ihr Alter.

Die Handlung

Ich hatte keine Erwartungen an das Buch, wurde auch nicht enttäuscht. .Auch wenn es Band #3 ist und ich die anderen Bücher nicht gelesen habe, konnte ich trotzdem das Buch lesen. Ich hatte nicht den Eindruck, das es eine Nacherzählung war, auch wenn die Mädels in den Ferien arbeiten gingen und trotz alldem unter 14 waren. Die Handlung ging sehr flott, sehr schnell wurde klar, was passiert ist.

Über die Autorin

Christamaria Fiedler ist eine deutsche Kinderbuchautorin. Sie lebt in Schöneiche bei Berlin und auf Gran Canaria, dort arbeitet sie seit 1967 als freie Autorin für Verlage, Presse, Rundfunk und Fernsehen in Sachen Kinderliteratur

Weitere Bücher von Ihr

Punkte

Rezensionen bewertung(c) Thienemann

(Rezension)- Deniz Selek – „Die Frauen am Meer“

978-3-426-30455-6_Druck.jpg.35144666Verlag: Dromer 
Seiten: 398 
Sprache: Deutsch 
ISBN: 978-3-426-30455-6 

Klappentext

Es ist Frühling in Istanbul, als Ferah auf einer Bank einem Mann begegnet, in dem sie ihren Vater Sercan wiedererkennt, der die Familie vor Jahrzehnten verließ. Ferah begibt sich gemeinsam mit ihm auf eine Reise in die Vergangenheit, zu den Frauen der Familie: zu Ferahs Mutter, einer stolzen Tatarin, die dem Vater einst in die Türkei folgte, zu der Deutschen Elisabeth, die Ferahs Sohn heiratete und erfuhr, was das Leben in einer fremden Kultur bedeutet, und schließlich zu ihrer Enkelin, mit der sich der Kreis schließt. Alle drei Frauen haben als kleine Kinder drei glückliche Jahre an ihrem großen Wasser – dem Schwarzen Meer, der Ostsee, dem Marmarameer – erlebt, bis sie entwurzelt und versetzt wurden in ein neues Leben, in dem sie sich bewähren mussten. Ferahs Schicksal wird sich auch an „ihrem“ Meer vollenden.

Netzwerke

lb-logoVDK

Vielen Dank an

Lovelybooks und an dem Verlag sowie der lieben Autorin, dass ich das Buch lesen durfte.

Ein paar Gedanken dazu

Wow. Hammer. Bevor ich loslege liest bitte ein Buch nach dem anderen, sonst seit ihr nachher bisschen verwirrt.

Klappentext

Der Klappentext klang mega vielversprechend und machte neugierig auf mehr. Man musste schon dazu sagen, dass man wirklich erst ein Buch lesen sollte, sehr aufmerksam, denn es ist eine sehr komplizierte Geschichte.

Das Buchcover & Sonstiges

Ja, Ihr Lieben, das Buchcover ist mega schön gestaltet. Der rote „Ballon“ und das Meer, deuteten auf eine Meeresgeschichte und es geht auch bis zum Klappentext. Es wurde nicht einfallslos gestaltet, sondern sehr darauf gedacht das Buch schick zu kleiden. Wenn man die erste Seite öffnete, findet man auf der linken Seite eine Weltkarte von Russland, Polen, Litauen. Und die letzte Seite ist die Weltkarte von Rumänien, Türkei und Russland, Ukraine. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie die Protagonistin lebten. Es wirkte alles so real.

Schreibstil

Sprachlich ist die Geschichte einfach und flüssig geschrieben. Ab und zu wurden Türkische Wörter gesprochen, und falls man als Leser kein türkisch konnte, wurden sie auch übersetzt. Es wurde viel erzählt und berichtet was Ferah, Ilyada, oder Elisabeth sahen und wenig „geredet“ Es wurde nie langweilig. Es zog sich in den Bahnen.

Die Handlung

Vorab muss ich sagen, das man als Leser immer nur ein Buch lesen sollte, sonst würde man am Ende gar nichts mehr mitkriegen. Als ich das Buch begonnen habe, habe ich gedacht: fängst mal ein zweites an. Doch der Klappentext und die ersten 20 Seiten zeigten mir, das es ganz schön kompliziert wird und man wirklich ??? auf dem Kopf hat Falls ihr das Buch liest, es ist mega kompliziert geschrieben. Man sollte wirklich aufmerksam lesen.

Es sind drei unterschiedliche Generationen, die erzählt worden sind aus der Sicht der „Erzählperspektive. Was für mich persönlich nie langweilig geworden ist. Ich fand es mega interessant, wie man so als „Türkin“ lebt, da ich selbst ein Freund habe der Türke ist und ihn gerne verstehen möchte. Die erste Seite folgt von Ilyada, die dritte Generation mit dem ungeborenen Kind, dann Ferah, die ihren Vater wieder trifft und eigentlich schon tot sein sollte, denn Ilyada ist 30 und Ferah ist die Oma von Ilyada. Es wird quasi die komplette Familiengeschichte erzählt von Serkan, Ferah Daddy bis hinzu sie selbst und zu ihrem Sohn, der Elisabeth heiratet und Elisabeths „Leben“ bevor sie Hakan geheiratet hat.

Die Geschichte wird nicht geradlinig erzählt. Sondern bei jedem Kapitel kommt eine andere Sicht von Elisabeth oder sonstiges. So wird es nie langweilig und der Spannungsbogen erweitert sich und ich als Leser wurde immer neugieriger.

Stichwort „Weltreise“ Ich bin mit dem Buch auf die Weltreise gegangen und alles wurde haargenau beschrieben, so gut beschrieben, das man sich das mega gut vorstellen konnte und vorstellen konnte, selbst dort zu sein.

Der rote Faden

Die Geschichte hat 392 Seiten, 3 Generationen (fast vier) und ein paar gequetsche Freunde wurden erzählt. Ich hatte nicht das Gefühl, dass der rote Faden verloren gegangen ist .

Die Protagonisten

Es waren viele Protagonisten. Ich hatte nicht den Eindruck, das da einige verloren gegangen sind. Die drei wichtigsten, die von ihrem Leben berichteten hatten das Gerüst gebaut für die Geschichte. Für mich persönlich fand ich ein bisschen viel an Besuch, aber die verschwanden wieder. Das Ende bleibt offen. Ich als Leser frage mich jetzt, was mit Ilyada ist. Wie heißt ihre Tochter, und wo wohnt sie und mit wem ist sie zusammen?

Also in kurzen Worten: Ein tolles Buch. WOW. Muss man gelesen haben. Es ist wie im Urlaub fahren, aber bitte genießen. Das ist meine Meinung. Alles in allem, eine sehr emotionale, liebevolle, interessant Geschichte.

Punkte

rezensionen-bewertung

Autorin: Deniz SelekFoto: Evelin Schwab
Das Foto ist honorarfrei.
Autorin: Deniz Selek Foto: Evelin Schwab Das Foto ist honorarfrei.

Über die Autorin

Deniz Selek wurde 1967 in Hannover geboren und verbrachte ihre Kindheit in Istanbul. Schon früh begann sie Geschichten zu schreiben, die sie selbst…

Hat Euch die Rezension gefallen? Falls ja könnt ihr die vorherigen Rezensionen lesen und meinen Beitrag folgen & liken. Ich würde mich freuen. ❤

Die Lesestatistik für Januar

Hallo Ihr Lieben, ich weiß es ist ein bisschen spät, über den Lesemonat „Januar“ zu sprechen, aber besser spät als nie. ❤ Folgende Bücher habe ich in diesem Monat gelesen:

Mary Janice Davidson „Traummann an der Angel“ 1.1.16 – 9-1.16
Mary Janice Davidson „Mehr Mann fürs Herz“ 10.1. -21.1
Rita Heldt: „Die Mystische Rolle“ 10.1 – 21.1
Jennifer Bentz „Frühstück mit Sophie“ 21.1 – 31.1.2016

Gelesene Bücher im Monat: 4 
Geschriebene Rezensionen: 4 (eins unveröffentlicht) 
Seiten insgesamt in diesem Monat: 222+298 + 299 +129 = 819 
Seiten insgesamt in diesem Jahr: 948
Bücher geschenkt/gekauft: 1

 

(Rezension)- Mary Janice Davidson „Traummann an der Angel“

515RvDX-RqL._UY250_Verlag: Lyx
Taschenbuch: 222 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8250-9
Sprache: Deutsch

index

Klappentext:
Dr. Frederika Bimm, kurz Fred genannt, ist eine Meerjungfrau. Doch weder ist sie blond, noch wohlproportioniert und schon gar nicht keck. Im Wasser ist sie allerdings ganz in ihrem Element. Umso schlimmer, dass offenbar jemand den Hafen ihrer Heimatstadt mit Abwässern vergiftet. Fred muss den Schuldigen finden! Unterstützung erhält sie dabei von dem attraktiven Meeresbiologen Thomas und dem ungezähmten Prinz des Unterwasservolkes, der Fred zu seiner Frau machen will. Schnell schlagen die Wogen der Gefühle hoch …

Meine Meinung:
Ich habe das Buch bei Tedi gefunden für 2,99€ um den Dreh, und da mich das Thema Meerjungfrau besonders interessiert hat, habe ich den ersten und zweiten Teil geholt.
Der Klappentext klingt vielversprechend und macht neugierig auf mehr. Ich,als Leser habe mir gedacht, das es eine Liebegeschichte ist mit Happy End.

Fred ist Meerjungfrau, das nicht mal ihre Chefin weiß. Sie bekommt Besuch, ein Wassermann aus der Unterwasservolkes. Das Meer ist nach Abwasser vergiftet worden und sie müssen herausfinden, wer den ganzen Dreck macht. Auch Gefühle kommen ins Spiel. Thomas, der bei ihr arbeitet und ein erfolgreicher Autor ist und Artur, ein Wassermann sind in Fred verliebt. Jonas, Freds bester Freund, ist in die Chefin Fred verliebt.

Manche Autoren schreiben eine heile Welt, alles zuckersüß und lieb geschrieben. Am Anfang habe ich mir gedacht, das es zu süß geschrieben worden ist. Danach wurde der Schreibstil spannender, flüssiger und besser. Ich konnte mir sehr gut die einzelnen Protagonisten vorstellen, da sie alle Charakterstark waren. Die Geschichte ist witzig und frech geschrieben.
Überraschenderweise ist das Ende offen, und kein Liebeshappyend.

Die Farben des Buchcovers gefallen mir sehr gut.

(c) Moira Amann Weiser
(c) Moira Amann Weiser

91YM4YqtgYL._UX250_Über die Autorin:
Mary Janice Davidson vereint in ihrer Persönlichkeit einige sehr unterschiedliche Vorlieben: Sie kauft gerne ein, engagiert sich für den Frieden und spricht über sich selbst vorzugsweise in der dritten Person. Außerdem zählt sie zu den Glücklichen, die für das, was sie am allerliebsten tun, auch noch bezahlt werden: das Schreiben. Seit Ende der 1990er-Jahre arbeitet sie erfolgreich als Autorin moderner Vampirromanzen für Frauen. Ihre Bücher tauchen regelmäßig in den Bestsellerlisten auf, bekannt wurde sie u. a. durch die „Betsy Taylor“-Romane, die „Mermaid“-Serie und die „Untot“-Reihe.

Monatsstatistik „August-Dezember“

allidoStatistik Juli

Traumdeuter Einalem 1.7 – 19.7                                      590 Seiten

Luftzwilling            –      Salome Joell 4.7 – 9.7 –             180 Seiten –           4 Punkte
Zwei für Leben          – Julia Hanel 21.7 – 28.7 –           290 Seiten            5 Punkte
Sophies Welt              Jostein Gaarder 1.7 -31.7          600 Seiten           5 Punkte

August
Gespensterhotel (Hörbuch)

Kanu, Küsse, Kanada      Sissi Flegel –                                        174 Seiten –          3 Punkte
Noch so eine Tatsache über die Welt     Brooke Davis         274 Seiten            5 Punkte
Go set a watchman                         Harper lee                         277 Seiten              5 Punkte

September
Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks“         Cnythia 28.09- 18.10.2015     312Seiten  3 Punkte

Oktober:
An den Rändern der Nacht                               Isabel Morland             8.10 –                      –                     –
Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort  Jostein Gaarder 18.10 – 31.10  175 Seiten 5 Punkte
Und Gott sprach „Du musst mir helfen“ Hans Rath                    24.10 – 7.11       280 Seiten 5 Punkte
November:
Candlelight Döner“     Asli Sevindim 14.11- 1.12.                                         222 Seiten               3 Punkte
Schulhof Flirt und Laufstegträume Bianka Minte-König 21.11-23.11 206 Seiten              5 Punkte

Dezember:
„Auch Tiere überleben den Tod“ Harold Sharp 1.12 – 10.12            80 Seiten           5Punkte
die kleinen Arrangements unserer Herzen Camille de Peretti 10.12 – 16.12 200 Seiten 5 Punkte
Filthy Boy: Du gehörst mir:16.12 – 28.12 abgebrochen Christina Lauren 380 Seiten 1 Punkt

Status: 4263 Seiten habe ich gelesen.
Ingesamt an Büchern gelesen in diesem Jahr: 46
Insgesamt an Seiten in diesem Jahr: = 2580 (Pierre Frankh + Von der Lippe fehen noch)
Gekaufte Bücher: 8 Bücher
gewonnen & Geschenkt: 20
Rezensionen: ca 50 – 60

 

(Rezension) – Camille de Peretti „Die kleinen Arrangements unserer Herzen“

978-3-498-05316-1Verlag: Rowohlt
Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-498-05316-1

index

Klappentext:
Camille ist 16, als sie von Stanislas ihren ersten Kuss bekommt. Er ist fürchterlich verliebt in sie, auf dem Gymnasium sind sie für kurze Zeit ein Paar. Aber dann serviert sie ihn schnöde ab, das kleine hübsche Luder.

Jahre später treffen sie sich wieder. Camille hat inzwischen geheiratet, Stanislas ist ungebunden, er hat in England eine Karriere als Banker gemacht. Der Zauber der Jugenderinnerung wirkt. Camille verlässt ihren Mann und Paris und zieht zu Stanislas nach London. Stanislas liegt Camille zu Füßen, er überschüttet sie mit Geschenken, Geld spielt keine Rolle, sie trinken Champagner wie Wasser, sie reisen, wohin immer die «Prinzessin» will.

Meine Meinung:

Die Protagonistin heißt Camille, wie die Autorin. Stanislas lernt sie mit 16kennen, heiratet aber einen anderen. Jahre später kommen sie zusammen. 3 Jahre und die Fassade der Beziehung bröckelt. Camille betrügt ihren Freund, sie machen eine Weltreise
Stanislas ist der Traumprinz aller Zeiten. Er ist ein erfolgreicher Banker, der viel Geld auf dem Konto hat. Camille zieht wegen ihm nach London. 3 Jahre sind die beiden ein Paar und immer wenn es schwierig wird, reisen sie.

Ein Mann, der viel Kohle hat und sich alles leisten kann, wünscht sich fast jede Frau. Ihr Leben ist wie ein Traum, bis die Beziehung vorbei ist und sie immer noch an Ihn denken muss.
Die Geschichte ist leicht zu verstehen und flüssig geschrieben, das man in einem Rutsch lesen kann.Es gibt mehrere Parten, die auf die Jahre deuten, bzw, das Jahre vergangen sind.

Im französischen Stil und in einer Charme beschreibt Camille de Perreti, das auf und ab der Liebe. Liebe ist kompliziert und nie so leicht zu durchschauen. Gefühle kommen und gehen. Es ist normal, wenn man sich verliebt, dafür kann man nichts.

Mich hat es ein wenig irritiert, das die Protagonistin „Camille“ heißt, so wie die Autorin des Buches. Anscheinend ist dies eine Autobiographie von der Autorin. Sie selbst hat diese Erfahrung gemacht und daraus eine Geschichte gemacht. Ich finde die Geschichte nicht langweilig Ich hatte keine Erwartung und ich wusste auch nicht, was am Ende passiert.
Französische Geschichte haben ihren Charme und egal wie es ausgehen mag, es wird nie langweilig. Einige meinen,das es ist vorhersehbar, das die Beziehung scheitert. Sicher ist es vorhersehbar, aber nicht so tragisch wie bei einer amerikanischen 0815 Geschichte, in dem man ausgehen kann, das es so passiert ist.

Das Buchcover gefällt mir sehr gut.

Kurzum, man muss das Buch gelesen habe.

(c) Moira Amann Weiser
(c) Moira Amann Weiser

Über die Autorin:
af_peretti-camille-de_001Camille de Peretti
1980 in Paris geboren, studierte Philosophie, gründete eine eigene Theatertruppe, arbeitete in England und Amerika im Finanzbereich und hatte eine Kochshow im japanischen Fernsehen. Sie lebt heute als freie Autorin in Paris. Bei Rowohlt erschienen die Romane «Wir werden zusammen alt» und «Der Zauber der Casati».

 

(Rezension) – Harold Sharp „Auch Tiere überleben den Tod- das jenseitige Tierreich“

tiereVerlag: Silberschnur
Taschenbuch: 88 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-92378-152-2

index

Klappentext:
Dem bekannten Medium Harold Sharp ist es gelungen, durch Astralreisen zahlreiche Beweise zusammenzutragen, die belegen, dass Tiere den physischen Tod überleben und wie ihre Besitzer in ein Reich übergehen, in dem sich grenzenlose Mög­lichkeiten für sie bieten.
Für den, der ein geliebtes Tier verloren hat, be­deu­tet dieses Buch daher Trost und die Hoffnung auf ein Wiedersehen. Gleichzeitig ist es ein Buch vol­ler bezaubernder Geschichten, die von der Liebe, Treue und Seelentiefe unserer Tiere er­zählen.
Wer Tiere liebt, wird dieses Buch mit Freuden lesen.

Meine Meinung:
Das Buch ist sooo toll geschrieben. Ich habe dieses Buch gelesen, weil es einfach daran liegt, das ich meine beide Tiere nie wieder sehen werde und dies mich wirklich traurig gemach hat.
Der Satz „Tiere sind meine Freunde, deswegen esse ich sie nicht“ finde ich einfach genial!

Harold Sharp erzählt von seinen Erfahrungen über Astralreisen und wie er Tiere wieder gesehen hat,die verstorben sind. Jetzt er im Himmelreich und sieht seine Tiere und anderen Tieren wieder. Es ist ein Buch, das Hoffnung macht, das man seine Tiere wieder sieht. Es ist ein Buch, das einen überrascht und glücklich, weil man weiß, das Tod nicht das Ende ist. Das Tiere uns sehen, wir aber nicht, das sollten einige wissen. Ich weiß jetzt, das Flocky und Jimmy und Leo bei mir sind, auch wenn ich sie nicht sehe.
Esoterik ist ein spannende und umfangreiches Thema.

(c) Moira Amann Weiser
(c) Moira Amann Weiser

Über den Autor:
Harold Sharp ist mit Sicherheit eines der erstaunlichsten Medien, die England je hervorgebracht hat. Es gab dort hervorragende Materialisationsmedien, aber keines von ihnen schaffte es, dass die verstorbenen Haustiere wie Hunde, Katzen oder sogar Papageien sich in Séancen vor den dort zusammengekommenen Herrchen und Frauchen materialisierten und wahrgenommen werden konnten. Hiermit wird bewiesen, dass Tiere ihren Tod überleben und sich in einer höheren Welt befinden, wo wir ihnen wiederbegegnen.
© Silberschnurverlag